Stauballergien

Von | Juni 10, 2021

Wenn Hausstaub und Hausstaubmilben die Ursache Ihrer Existenz sind, sollten Sie diesen Artikel lesen. Der Frühherbst ist immer die beste Zeit, um viele verschiedene Allergene auszugleichen. Wenn Sie bereits wissen, dass Sie gegen Hausstaubmilben, Tierhaare oder Pollen allergisch sind, denken Sie vielleicht, dass Staub ein ständiges Allergen sein kann. Für diejenigen von uns, die empfindlich auf Schimmelsporen, Pollen und Hausstaubmilben reagieren, kann der Staub in unseren Häusern von Anfang August bis Ende November mehr Zeit bringen, um unsere Symptome auszulösen. Denn Staub ist in erster Linie eine Ansammlung von Allergenen, die sich in Ecken, unter Möbeln und auf Fensterbänken absetzen.

Ein Rezept für Staub

Der Hauptbestandteil von Staub ist abgestorbene Haut. Die kleinen glitzernden Staubpartikel, die Sie im Sonnenlicht herumwirbeln sehen, sind wirklich Ihre abgestoßenen Hautzellen. Ihr Bett, Sessel oder Sofa wird mit dieser Art von Staub überschwemmt, was diese Dinge zur perfekten Umgebung für Hausstaubmilben macht. Hausstaubmilbenallergien sind eine der Hauptursachen für Anfälle bei Menschen mit allergischem Asthma (etwa 90 % der Asthmatiker sind allergisch gegen Hausstaubmilben).

Andere kleine Schmutzpartikel begleiten die Mischung, einschließlich Fasern, Schmutz und Sand von Schuhen, Pollen, Schimmel, Kohlenstoffpartikel aus Öfen, Glas, Pflanzen und Teile von Insekten usw. Staubhasen sind ein Produkt aus Faserstaub. Kleine Fusseln von Kleidung, Teppichen und Möbeln sammeln sich zu einem noch größeren Staubballen.

Herbststaub-Woes: Warum sind Stauballergien im Herbst schlimmer?

  • In den Monaten Juli und August erreicht die Milbenpopulation das ganze Jahr über ihren Höhepunkt. aufgrund der großen Menge an Wärme und Feuchtigkeit (abgeleitet von Ihrem Schweiß und Feuchtigkeit in der Natur). Wenn Sie also feststellen, dass Sie mit trockenen Augen oder einer verstopften Nase aufwachen, denken Sie vielleicht, dass Sie empfindlich auf Hausstaubmilben reagieren.
  • Anfang August bis Anfang November ist die Knospenzeit für Ambrosia, welches die Hauptursache für Allergien ist. Ambrosia verlässt sich auf den Wind, um Pollen zu verteilen, was bedeutet (im Gegensatz zu anderen Pflanzen, die schöne oder duftende Blüten produzieren, um Insekten anzulocken, die sie schätzen) produziert diese Pflanze viele kleine Pollenkörner, die vom Wind getragen werden. Da diese Bestäubungsmethode vollständig betroffen ist oder verloren geht, erhöht mehr Pollen, der von der Pflanze produziert wird, ihre Chancen, bunt zu sein.
  • Wenn sich die feuchten Blätter ansammeln, kann Schimmelbildung reichlich sein. Die Blätter sind eine perfekte Nahrungsquelle für Schimmelpilze, daher brauchen sie etwas Feuchtigkeit und ein paar warme Tage, damit die Schimmelpilze schnell schwimmen und viele Sporen produzieren.

Wenn Sie mittelschwere bis schwere Allergien gegen Staub, Schimmel, Pollen oder Hausstaubmilben haben, könnte jetzt die Jahreszeit sein, in der der Hausstaub aus saisonalen Allergenen besteht. Wenn Sie Komfort suchen, der über die Grundreinigung hinausgeht, sollten Sie Ihr Zimmer abstauben.

So bereiten Sie den Raum vor:

  1. Packen Sie alle Ihre Sachen, während Sie sich bewegen und auspacken.
  2. gießen Sie Ihren Schrank aus – reinigen Sie das Innere und verschließen Sie es mit Plastiktüten oder Tupperware-Behältern.
  3. Halten Sie Kleidung in Plastiktüten mit Reißverschluss und Schuhkartons vom Boden fern.
  4. Entfernen Sie alle losen Teppiche.
  5. Säubern und waschen Sie die Bäume und Böden, um den vorhandenen Staub zu entfernen.
  6. Wischen Sie alle Holz-, Fliesen- oder Linoleumoberflächen mit Wasser ab, dann wachsen oder ölen Sie sie.
  7. zementieren Sie erhabenes Linoleum auf dem Boden neu, damit es keine Bereiche gibt, die sich vor Staub verstecken können.
  8. Wenn das Zimmer ein Gast ist, schließen Sie alle Fenster und Türen

Fortsetzung:

  1. (Denken Sie daran, dass Sie bei einer Stauballergie möglicherweise eine Maske tragen möchten.)
  2. einmal pro Woche innen gründlich reinigen.
  3. Böden, Möbel, Türoberseiten und Türrahmen und Fensterbänke mit einem feuchten Tuch reinigen oder mit Müllstaub abwischen.
  4. Teppiche und Polster regelmäßig absaugen (vorzugsweise mit einem Staubsauger, der speziell zum Herausfiltern von Allergenen entwickelt wurde)
  5. Denken Sie daran, Ihre Vorhänge zu waschen, da sie viel Staub ansammeln. Weiche sie in einem Eimer mit heißem Wasser (130 Grad Fahrenheit) ein, um Hausstaubmilben loszuwerden.
  6. Öffnen Sie die Fenster und „lüften“ Sie den Raum. Aufgrund der luftdichten Konstruktion, die zur Verbesserung der Energieeffizienz verwendet wird, gibt es 200% mehr Allergien im Inneren eines älteren, überfüllten Hauses. Selbst wenn Sie denken, dass offene Fenster viele Allergene wie Pollen und Staub transportieren, ist die Menge, die innerhalb von ein oder zwei Wochen gesammelt wird, viel höher. Am Ende haben Sie mehr Allergien, wenn Sie den Raum verlassen, als ihn zu betreten.
  7. Wenn Sie einen Teppichboden haben, können Sie ihn entfernen, da er Staub ansammelt
  8. Betten sollten jede Woche gewaschen werden
  9. Die Installation eines Luftfilters kann die Staubmenge in der Luft erheblich reduzieren und somit die Staubansammlung in Ihren Geräten verringern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.